Zum Inhalt springen

AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Massage

Geltungsbereich
Terminausfall
Sollte ein Termin nicht eingehalten werden können, wird darum gebeten, diesen rechtzeitig abzusagen oder einen Ersatztermin zu vereinbaren.
Absagen müssen spätestens 24 Stunden vor Termin erfolgen um kostenfrei zu bleiben. Kurzfristigere Absagen werden verrechnet.

Heilmassage
Eine Behandlung von Erkrankungen bedarf unbedingt einer ärztlichen Überweisung. Jede sonstige Behandlung dient ausschließlich der Krankheitsprävention bzw. Gesundheitserhaltung.
Sämtliche Behandlungen / Therapien durch den Masseur erfolgen in Absprache mit dem Auftraggeber, der sich zur wahrheitsgemäßen Auskunft über seinen Gesundheitszustand und die Folgen der Behandlung / Therapie gegenüber dem Masseur verpflichtet. Der Auftraggeber verpflichtet sich selbstständig und vor jeder Behandlung über allfällige Veränderungen seines Gesundheitszustandes zu berichten.
Sämtliche im Rahmen von Behandlungen / Therapien erlangten Informationen unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht durch den Masseur.

Haftung
Die Haftung des Masseurs für sämtliche Schäden, die dem Auftraggeber aufgrund der Nichtbeachtung dieser AGB oder durch eigenes Verschulden des Auftraggebers entstehen, ist ausgeschlossen. Des Weiteren wird darauf hingewiesen, dass für nicht erbrachte bzw. falsche Informationen ihrerseits ebenfalls keine Haftung übernommen werden kann.

Ausschlussgründe
Wenn Sie an Erkrankungen leiden, schwanger sind oder an einer psychischen Erkrankung leiden ist eine Massage nicht oder ausschließlich nach ausdrücklicher ärztlicher Bewilligung möglich.

Angebot und Preise

Angebote sind stets freibleibend und unverbindlich. Alle genannten Preise sind Endpreise.
Der Betrag wird unmittelbar nach Rechnungslegung durch den Masseur fällig. Die Bezahlung erfolgt per Überweisung.

Gerichtsstand anwendbares Recht Erfüllungsort

Ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich mittelbar oder unmittelbar aus dem Vertrag ergebenden Streitigkeiten ist das für den Sitz des Masseurs sachlich zuständige Gericht.

Der Vertrag unterliegt ausschließlich österreichischem Recht. Als Erfüllungsort wird der Sitz des Masseurs vereinbart.

Hinsichtlich der Informationspflicht entsprechend der DSGVO
wird auf das Dokument „DSGVO Information von Patienten (Art. 13-18, 20 DSGVO“ verwiesen.